Es Gracht!

Spoken word und Lyrikperformance aus Flandern & den Niederlanden

 

Weg vom Schreibtisch, raus aus den Häusern, über die Grenzen. ES GRACHT! nimmt Poesie aus ihrer vertrauten Umgebung, jagt sie auf die Bühne, lässt sie krachen. Die Vorhut der flämischen und niederländischen Performancedichter stellt sich der zweitägigen Herausforderung: Berlin mit berauschenden Texten erobern und mit fremden Klängen wachrütteln. Dies tun sie Seite an Seite mit bekannten Stimmen aus der Berliner Spoken Word-Szene. ES GRACHT! ist kein traditioneller Lyrikabend, sondern ein Spektakel, in dem Poesie in Dialog mit Musik, Videokunst und Live-Drawing tritt. Das alles wird von der Berliner Spoken Word-Größe Wolf Hogekamp moderiert und mit neuen Übersetzungen ins Deutsche zugeschnitten. ES GRACHT! – diesmal nicht nur in Amsterdam und Antwerpen, sondern auch an der Spree.Eine Veranstaltung der Niederlandistik der Freien Universität Berlin in Zusammenarbeit mit der Literaturwerkstatt Berlin.

 

Veranstaltungsorte:
11. Mai 2012: Maschinenhaus (Kulturbrauerei)
25. Mai 2012: Heimathafen Neukölln

Organisation:
Jan Konst, Jan Lensen & Jessica Manthey

 


Besprechungen auf CAMPUS.LEBEN (hier) und TAALUNIE.ORG (hier)

 

FOTODOKUMENTATIONEN

Gezett – Büro für Fotografie / Gerald Zörner


T
EILNEHMENDE KÜNSTLER*INNEN

Niederlande: Jeroen Naaktgeboren, Marjolijn van Heemstra, Erik Lindner, Ellen Deckwitz, Daan Doesborgh, Mark Boog en Poetry in Motion (band).

Flandern: Reinout Verbeke, Maud Vanhauwaert, Andy Fierens, Maarten Inghels, Reinout met Nevenwerking (band), Brecht Evens en Randall C. en Jess de Gruyter.

Deutschland: Ken Yamamoto, Bas Böttcher en Dota (singer-songwriterin)

Mit freundlicher Unterstützung der Niederländischen Botschaft Berlin, der Flämischen Repräsentanz in Deutschland, der Nederlands Literair Produktie- en Vertalingenfonds (Amsterdam) und der Vlaams Fonds voor de Letteren (Antwerpen)

<-zurück

Flyer Es Gracht!